Zum Tod von Christa Blokesch

Pfarrei trauert um Christa Blokesch

 

Am Donnerstag, 21.01.2021, starb nach kurzer, schwerer Krankheit Gemeindereferentin Christa Blokesch im Alter von 63 Jahren.

 

Frau Blokesch war seit 1996 in Serm, wo sie auch wohnte, und Mündelheim tätig, dann zusätzlich in Hüttenheim und Ungelsheim; zuletzt hatte sie überwiegend Aufgaben auf Pfarreiebene übernommen, wie z.B. die Firmvorbereitung.

Frau Blokesch war Feuer und Flamme in ihrem Tun und ging ganz darin auf, sich für die Verkündigung der Frohen Botschaft einzusetzen und Menschen für Gott und den Glauben zu gewinnen. Dabei schaute sie immer über den katholischen Kernkreis hinaus und fragte sich, was Kirche an weiterreichenden, alternativen Angeboten machen könne, um auch die Fernstehenden zu erreichen.

Hier war sie sehr kreativ und einfallsreich, es war spannend, mit ihr zu arbeiten, und man war nie vor Überraschungen sicher. Viele Projekte unserer Pfarrei gehen auf ihre Anregungen zurück.

Es tut sehr weh, dass sie nicht mehr da ist, und wir werden sie schmerzlich vermissen.

Unser Mitgefühl gilt auch ihren Schwestern und ihrer ganzen Familie.

Trösten wir uns mit der Zuversicht, dass das Wort Jesu an seine treuen Knechte auch Christa Blokesch gilt: "Sehr gut, du tüchtiger und treuer Diener, du tüchtige und treue Dienerin. Komm, nimm teil am Freudenfest deines Herrn!"

Pfarrer Roland Winkelmann

 

Wir bitten um das fürbittende Gebet für die Verstorbene.

 

 

Zum Paradies mögen Engel dich geleiten,
die heiligen Märtyrer dich begrüßen
und dich führen in die heilige Stadt Jerusalem.
Die Chöre der Engel mögen dich empfangen,
und durch Christus, der für dich gestorben,
soll ewiges Leben dich erfreuen.

(aus dem „Gotteslob“, Nr. 515)

Abschied von Gemeindereferentin Christa Blokesch

 

Mit großer Betroffenheit haben die Mitglieder des Förderereines und die Sermer Bevölkerung die Nachricht erhalten, dass Frau Christa Blokesch verstorben ist. Seit 1996 lebte die Gemeindereferentin in Serm, war in den ersten Jahren auch für Herz-Jesu tätig. In unserer Kirche und ihrer Umgebung sind wir ihr immer wieder begegnet. Dass sie so plötzlich aus dem Leben gerissen wurde, ist für uns alle noch unfassbar.

 

Wie werden Frau Blokesch als ambitionierte Frau der Kirche in Erinnerung behalten, die sich vor allem der Jugendarbeit widmete und neue spirituelle Wege suchte, um Menschen ansprechen, die durch traditionelle Angeboten nicht mehr erreicht werden.

 

Wer sich von Christa Blokesch verabschieden, für sie beten und eine Kerze entzünden möchte, ist dazu herzlich in unsere Kirche Herz-Jesu eingeladen. Dort, wo sie bis zuletzt gelebt und gearbeitet hat, wird im Altarbereich der Verstorbenen gedacht.

 

Der Förderverein im Namen von Herz-Jesu Serm

Aufgrund der Corona-Situation findet die Beisetzung von Christa Blokesch im Familienkreis statt. Die Familie bittet statt Kränzen um eine Spende für die Werkkiste, die Jugendberufshilfe der katholischen Kirche in Duisburg. Die Spenden können überwiesen werden auf das Konto der

kath. Kirchengemeinde St. Judas Thaddäus
mit dem Stichwort "Werkkiste",
IBAN DE11 3505 0000 0228 0019 47
bei der Sparkasse Duisburg.

 

Wenn die Situation es wieder zuläßt, soll es eine Trauerfeier in der Sermer Kirche geben. Dazu wird dann rechtzeitig eingeladen.


Pfarrer Roland Winkelmann

Da die Beisetzung von Gemeindereferentin Christa Blokesch nur im kleinen Familienkreis stattfinden kann, haben sich einige Mitglieder unserer Pfarrei dazu Gedanken gemacht, wie die Menschen im Duisburger Süden trotzdem Anteil nehmen können.

Sie finden

ab Samstag, 30.01.2021, um 10.00 Uhr

 

eine kleine Videoandacht auf dem Youtube-Kanal der Pfarrei St. Judas Thaddäus, in der die langjährige Arbeit von Christa Blokesch gewürdigt wird.