Hilfe für Flüchtlinge in Syrien

April 2021

Syrienhilfe geht weiter

Nun sind 10 Monate vergangen, als wir Ihnen von unserem erfolgreichen Hilfstransport nach Azaz (in den Norden Syriens) im Mai 2020 berichten konnten.

Schauen Sie sich darüber unser kleines Video an: https://www.youtube.com/watch?v=CduIGYz7Img

 

Was ist in der Zwischenzeit geschehen? Warum hat es so lange gedauert mit dem zweiten Hilfstransport?

Unser Container mit Ihren Sachspenden konnte damals noch als letzter Hilfstransport mit gebrauchten Textilien über die türkisch/syrische Grenze. Danach ging nichts mehr, bis heute.
Seit April 2020 gilt dieser Erlass in der Türkei, dass gebrauchten Textilien und Schuhe nicht in den Norden Syrien geliefert werden dürfen. Aus diesem Grund mussten weitere über 900 fertig gepackte Kartons in der Kirche warten bis wir eine Lösung für unseren 2. Hilfstransport fanden. Trotz der anhaltenden Not in Syrien: keine Erlaubnis möglich.

 

Im Januar 2021 knüpften wir Kontakte zur Caritas Flüchtlingshilfe Essen eV. und fanden kompetente Unterstützung! Dieses Mal im Nordirak, um den dort lebenden meist syrischen Flüchtlingen Ihre Sachspenden zukommen zu lassen. Mit dieser Perspektive konnten wir am 22. Februar 2021 einen großen/ langen LKW beladen, in den noch mehr hinein passte als in den schon großen 40-Fuss See-Container im letzten Jahr. Natürlich haben wir wieder jeden Zentimeter beim Beladen genutzt und auch auf die Corona-Regeln geachtet.


Vergangene Woche erreichte der LKW nach über 4.400 Kilometern die türkisch/irakische Grenze und konnte dort nach mehrtägigen erfolgreichen „Verhandlungen“ vollständig die Grenze passieren. Noch rechtzeitig vor dem kurdischen Neujahrsfest (Neroz) konnte er auch noch ausgeladen werden. Die Verteilung an die Hilfsbedürftigen in den Flüchtlingslagern um die Bezirksstadt Dahuk herum wird in der kommenden Woche beginnen und für uns/Sie do-kumentiert. Dazu berichten wir Ihnen in Kürze.


Unsere weiteren Pläne:

Neu gekaufte Nähmaschinen, zum Beispiel aus der Türkei, dürfen über die Grenze nach Nordsyrien gebracht werden. So können SIE ein weiteres Mal sinnvoll und nachhaltig im Kriegsgebiet direkt helfen und jungen Frauen eine Ausbildung ermöglichen.

 

Ihre Geldspende erbitten wir auf das Konto der Pfarrei:

Pfarrei St. Judas Thaddäus
IBAN: DE 89 3505 0000 0200 1914 19
Stichwort: Syrienhilfe

 

Auf Wunsch kann auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

 

Wir hoffen wieder auf Ihre kurzfristige und großzügige Hilfsbereitschaft!
Unser MOTTO: „Christen und Muslime sammeln für Kriegsflüchtlinge in Syrien“


Wir freuen uns über Geldspenden, damit wir auch in Azaz (Nordsyrien) noch weiter helfen können.…und natürlich gilt: Teilen der guten Nachricht ist erwünscht.


Mit solidarischen Grüßen

 

Friedrich Mentzen

fmentzen@t-online.de

Tel: +4915204316871

Horst Ambaum

Ahmad Kheder



Erste Hilfsgüter eingetroffen

Herr Ambaum, einer der Organisatoren der Aktion, schreibt in einer Mail an das Pfarrbüro:

 

Heute übersende ich Ihnen und Euch einige Fotos, die die Ankunft unseres ersten geschickten Hilfscontainers in Syrien zeigen.

 

Wir sind alle dankbar und froh, dass dieser Container sicher im Zielort in der syrischen Stadt Azaz am 22. April angekommen ist. Insgesamt konnten dort rund acht Tonnen Sachspenden (viele Rollstühle, Rollatoren, Gehhilfen, Zelte, Decken, neuwertige Teppichauslegware, aber auch gebrauchte und neuwertige Erwachsenen- und Kinderkleidung, sowie Kinderspielzeug und neuwertiges Schulmaterial (im Werte von über eintausend Euro extra eingekauft) in Empfang genommen werden.

Nun stehen in der ehemaligen Hüttenheimer Kirche noch gut sechszehn Tonnen an Sachspenden für zwei weitere Container bereit. Wann wir diese anfordern, beladen und verschicken können, hängt im Wesentlichen von der „Corona-Entwicklung“ ab.

Mit der ersten erfolgreichen Spendenaktion verbinden wir unseren Dank an alle Geld- und Sachspenderinnen und -spender, aber auch an alle deutschen und syrischen Hilfskräfte, die in der ehemaligen Kirche wochenlang alle Spenden überprüft, sortiert und fachgerecht verstaut haben. Nicht zuletzt danken wir auch der Pfarrei St. Judas Thaddäus, die uns weiterhin den Kirchenraum als Zwischenlager zur Verfügung stellt.

 

Zum Schluss noch eine Bitte:
Für die weiteren Hilfstransporte fehlen uns noch Geldspenden. Diese können nach wie vor auf folgendes Konto überwiesen werden:

 

DE 89 3505 0000 0200 1914 19
Pfarrei St. Judas Thaddäus
Stichwort: Syrienhilfe

 

Gewünschte Spendenbescheinigungen werden gerne ausgestellt.


Spendenaufruf

Die Flüchtlingssituation nimmt dramatische Ausmaße im Norden Syrien nahe der türkischen Grenze an. Viele Organisationen sind mit diversen Unterstützungsaktionen dort tätig. Und trotzdem mangelt es noch an vielem. Täglich sterben mehr Menschen, unter ihnen besonders viele Kinder an Hunger, Krankheiten und Bombardement.
Auch die TAGESSCHAU berichtete am 24.01.2020: http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt-7281.html

 

Mehrere hier in Duisburg lebende syrische Familien und zwei erfahrene Caritas-/ Diakoniemitarbeiter im Ruhestand (Horst Ambaum und Friedel Mentzen) organisieren unter Führung der Pfarrei St. Judas Thaddäus (Schirmherr Pfarrer und Stadtdechant Roland Winkelmann), in Zusammenarbeit mit evangelischen Kirchengemeinden und Moscheen, dem Hüttenwerk Krupp-Mannesmann und vielen Ehrenamtlichen, kurzfristig einen Hilfstransport nach Syrien.

 

Deswegen rufen wir hiermit zu kurzfristigen Sach- und Geldspenden auf.

Das, was vor Ort dringend gebraucht wird, sind Winterkleidung für Kinder und Erwachsene aller Altersgruppen, Decken, Zelte, Schulmaterial, gut erhaltenes Spielzeug, Rollatoren, Rollstühle, Gehhilfen etc. und natürlich auch Geld.

 

In der leeren Kirche Maria Himmelfahrt (Mündelheimer Straße 179, 47259 Duisburg) wollen wir Ihre guten Sachspenden annehmen, sortieren und Ende Februar in einen Speditionscontainer einladen. Dieser soll dann Anfang März per Schiff über die Seewege in der Türkei (Hafen Mersin) anlanden, um dann über die türkisch/syrischen Grenze in das Krisengebiet gefahren zu werden. ENDE MÄRZ sollen unsere Hilfsgüter vor Ort verteilt werden. Wir haben Kontakte zur nichtstaatlichen Hilfsorganisation vor Ort in Syrien. Mit ihnen stehen wir über die hiesigen syrischen Flüchtlingsfamilien bereits in Kontakt.

 

Die Kirche St. Maria Himmelfahrt ist den ganzen Februar werktags von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr zur Annahme ihrer Sachspenden geöffnet!

Ihre Geldspende erbitten wir auf das Konto der Pfarrei St. Judas Thaddäus, IBAN: DE89 3505 0000 0200191419, Stichwort: Syrienhilfe

Auf Wunsch kann auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

 

Wir hoffen auf Ihre Hilfsbereitschaft!
Unser MOTTO: „Christen und Muslime sammeln für frierende Kriegsflüchtlinge in Syrien“

UPDATE

E-Mail der Organisatoren vom 08.02.2020:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer,

 

am Ende unserer ersten Woche der Sachspendenannahme in der Kirche sind wir überwältigt von der Spendenbereitschaft. Das nehmen wir zum Anlass, Sie über unseren heutigen Aktionsstand und die weitere Planung zu informieren. (siehe PDF Anlage mit Fotos)

 

Weil wir so schnell so viele Sachspenden erhalten haben, müssen wir unseren Aktionszeitraum verkürzen und schon am kommenden Wochenende beenden.

Annahmestopp ist am Freitag, 14.02.2020 -Valentinstag!-

 

Unser riesiger 12m Container wird dann schon prall gefüllt sein!

 

EMPFEHLUNG: Beilen Sie sich mit dem Vorbeibringen Ihrer Sachspende!

 

Mit freundlichen Grüßen

F. Mentzen

Download
Aktionsstand 08.02.2020
Winterhilfe_Syrien_Zwischenbilanz_und_Ak
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Kontakt über:

  • Friedel Mentzen - fmentzen@t-online.de - Tel: +49 15204316871 und
  • Horst Ambaum - h.ambaum@t-online.de - Tel: +49 1783377740